Visceral Games ist nächstes EA-Opfer

EA hat eine lange, unbequeme Geschichte in der Schließung beliebter Spielestudios. Nun muss das nächste Studio dran glauben – Visceral Games, die Macher von Dead Space und Battlefield: Hardline.

Visceral entwickelte gerade ein Star-Wars Spiel das vor mehr als vier Jahren angekündigt wurde. Patrick Söderlund, Executive Vice President bei EA, äußerte sich bei der Schließung des Studios zuerst zur Entwicklung des Star-Wars Spiels. Dies entwickle sich, nach jetzigem Stand, zu einem story-basiertem, linearen Adventure-Spiel. Er äußerte sich weiterhin, es sei klar geworden, dass es ein Umdenken im Design geben müsse um das Spiel langfristig und in Hinsicht der Kundenbindung für Spieler attraktiv zu machen.

Was dabei nicht ganz zwischen den Zeilen steht ist klar: Ein lineares Adventure-Spiel lässt sich nicht so gut monetisieren wie Open-World Franchise-Games mit Mikrotransaktionen und mehr. Patrick Söderlund im O-Ton:

In its current form, it was shaping up to be a story-based, linear adventure game. Throughout the development process, we have been testing the game concept with players, listening to the feedback about what and how they want to play, and closely tracking fundamental shifts in the marketplace. It has become clear that to deliver an experience that players will want to come back to and enjoy for a long time to come, we needed to pivot the design.

Patrick Söderlund, EA

Verbraucher reagieren auf die Schließung des Studios zynisch. Die Geschäftstaktiken EAs sind ohnehin verrufen – das Unternehmen gewann als einziges Unternehmen (neben Comcast) mehrmals den “Worst Company of America”-Award.

Gründe dafür waren zahlreich: Mangelnder Support, repetitive Spiele, überhöhte Preise, Serverausfälle und mehr. Aber auch die häufige Übernahme und spätere Schließung von äußerst beliebten Studios spielte definitiv einen Part. Ein gutes Beispiel dafür, wie die Praxis von Verbrauchern aufgenommen wird, ist dieser Comic nach dem “Down-Scaling” von Bioware, und der Absorption des Mass-Effect Teams:

WIr können gespannt darauf warten, welches verbraucherfeindliche Geschäftsmodell sich EA für die Neu-Entwicklung des Star-Wars Spiels einfallen lässt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.