Verändert ein beschissener Vater Youtube?

Seit langem sind Youtube-Videos von angeblichen “Pranks” sehr populär. Nun steht Youtube in der Kritik, da die “Prank”-Videos in denen “Daddyofive” seinen Sohn misshandelt, noch immer erreichbar sind. Der Youtuber erhielt für den Missbrauch sogar einen silbernen Play Button.

Zuschauer-Reaktionen von Usern die vor Kurzem zum ersten Mal auf die Videos stießen reichten von entsetzt bis angewidert. In vielen Videos ist zu sehen, wie Daddyofive seinen Sadismus an seinem eigenen Sohn demonstriert. Youtube-Kommentare bleiben dabei natürlich gewohnt einfühlsam.

Je nach Content und negativem Backlash hat Daddyofive diese Videos entweder als “Prank” oder als Bestrafung inszeniert. “Nerd City”, ein Youtube-Channel, hat all das in einem informativem Video zusammengefasst. Dieses solltet ihr euch allerdings natürlich nur anschauen, wenn ihr gerade nichts besseres zu tun habt, als euch aufzuregen.

CPS (Child-Protective Services) habe den Fall bereits geprüft und keinen Missbrauch feststellen können. Nun hoffen viele Internet-User, die Behörde zu einem Umdenken bewegen zu können. Viele können nicht fassen, dass bei solch offensichtlicher Zurschaustellung von Missbrauch nicht gehandelt wird. Und viele stellen zu Recht die Frage: Wenn der öffentliche Content von Daddyofive so übel ist, wie schlimm ist dann der mittlerweile versteckte Content?

 

Mehr:

BBC

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.