Spielestudios könnten wegen Brexit umsiedeln

Vierzig Prozent britischer Spielefirmen sagen aus, dass sie wegen dem Brexit einen Umzug in Betracht ziehen. In der Spielebranche ist der Wettbewerb um Talent groß.

Der Zugang zu qualifizierten Kräften ist einer der größten Vorteile der EU-Mitgliedschaft. Mit dem Austritt Großbritanniens fürchten viele, dass vor allem kreative und hochspezialisierte Branchen darunter leiden werden. Weiterhin werden zahlreiche Förderprogramme der EU im kreativen Markt wegfallen.

Die Zahlen kommen von einer Umfrage die Ukie (the Association for UK interactive Entertainment) ausgeführt hat – befragt wurden 75 Spielefirmen.  Dabei äußerten 98% aller Befragten, qualifizierten Arbeitern aus dem EU-Raum sollte ein blanko Arbeits- und Aufenthaltsrecht gewährt werden.

Im letzten Jahr erzielte der Verkauf von Spielen aus Großbritannien einen Umsatz von £2.96 Milliarden.

 

Quelle: bbc.com

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.