Düsseldorf: Klempner gesteht Mord an 25-Jähriger

Vor mehreren Wochen vergewaltigte und tötete ein fünfunddreissigjähriger, Düsseldorfer Klempner die Ansässige eines Wohnhauses, in dem er wegen Wasserrohrbruchs arbeitete. Nun gestand er die Tat.

Am Montagnachmittag teilte die Polizei in einer Pressekonferenz mit, dass der Täter mittlerweile geständig ist. Nachdem der Täter aufgrund eines Wasserrohrbruchs noch die Arbeiten im Wohnhaus erledigte, kehrte er später zurück, vergewaltigte die Frau und ließ sie bewusstlos in einer gefüllten Badewanne zurück. Die Familie des Opfers ließ die Feuerwehr gegen Abend die Tür aufbrechen, als das Opfer in der Badewanne gefunden wurde.

Der Täter ist schon mehrmals durch Sexualdelikte auffällig geworden. Er ließ sich ohne Probleme festnehmen und zeigte sich sogar erleichtert.

Ich bin froh, dass ich festgenommen wurde. Denn ich habe das nicht mehr unter Kontrolle.

Der fünfunddreissigjährige Täter ist Familienvater. Die Polizei sei aufgrund eines anderen Falls vor wenigen Wochen besonders sensibilisiert gewesen, was dabei half, die Tat nicht als Unfall einzustufen. Bis die Todesursache Ertrinken festgestellt wurde, ging die Polizei dennoch zuerst von einem Unfall aus.

 

Quellen: Focus – Süddeutsche – Ruhrnachrichten

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.