Amerikanische Verfassungskrise geht weiter

Einen Tag nach der Entlassung des FBI-Direktors James Comey ist kein Ende der amerikanischen Verfassungskrise in Sicht. Der amerikanische Präsident begründet die Entlassung mit dem Umgang der E-Mail-Affäre Hillary Clintons. Oppositionelle werfen ihm vor, das sei ein Vorwand.

Comey’s Entlassung kommt zeitgleich mit neuen Erkenntnissen und Entwicklungen zur russischen Verbindung der amerikanischen Regierung. Nur wenige Tage vor seiner Entlassung forderte James Comey weitere Mittel zur Ermittlung möglicher Wahlbeeinflussung durch Russland. In seinem Entlassungsschreiben an Comey betonte Trump, Comey hätte ihm drei mal bestätigt, dass er nicht Teil der Untersuchung wäre. Mit den gestrigen Ereignissen steigt die Anzahl and Personen, die gegen Trump oder sein Team ermittelten und entlassen wurden, auf drei: Deputy Attorney General Sally Yates, Preet Bhahara, und nun James Comey.

 

Quellen:

BBC     NBC     The Independent     Die Zeit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.